Nach der Desinfektion des zu behandelnden Areals wird das Laser-Handstück direkt auf das Motiv geführt. Dabei werden kurze hochenergetische Lichtimpulse auf die zu behandelnden Hautstellen abgegeben. Das Tattoo bzw. die Farbpartikel, die unter der Haut liegen, absorbieren die Energie und erhitzen sich infolgedessen. Hierdurch werden die Farbpartikel zersplittert und vom Körper abtransportiert.

Jetzt kommt das neues Softlasersystem zum Einsatz. Mit ihm lassen sich unterstützend mehrere Ziele erreichen: Schmerzbehandlung, Bekämpfung von Entzündungen, Beschleunigung der Wundheilung und Biostimulation des Stoffwechsels. Dies führt insgesamt zu noch besseren und schnelleren Ergebnissen.

Bedingt durch den verzögerten körpereigenen Abbau der Farbpigmente, sind diese unmittelbar nach der ersten Behandlung noch erkennbar. Erst nach etwa vier Wochen sind die gesprengten Pigmente vollständig abtransportiert.

In der Regel sind mehrere Behandlungen notwendig, was jedoch stark von der individuell verwendeten Farbe, der Hautdicke, der Intensität der Tätowierung, etc. abhängig ist. Das Motiv verblasst mit jeder Sitzung mehr.