Hautschonende Haarentfernung - dauerhaft mit IPL (kein Laser)

Die bereits vom Gast zuhause rasierte Hautregion wird gereinigt und anschließend mit Gel bestrichen. Das Handstück wird auf die Haut aufgesetzt und erzeugt kurze Lichtimpulse mit einem auf den jeweiligen Haut- und Haartyp abgestimmten Energie- und Wellenlängenbereich (540-, 570-, oder 650-950nm).
 
Die nach der Behandlung verödete Haarwurzel ist nicht mehr in der Lage neue Haare zu produzieren. Je nach Hauttyp, Haarstruktur, Haarfarbe, Körperregion und Haardichte lassen sich die Haare in etwa 6–10 Sitzungen entfernen. Zu gering pigmentierte (z. B. weiße) Haare und Vellushaare (Flaum) können grundsätzlich nicht mit dieser Methode entfernt werden,  da ihnen das so genannte Melanin fehlt, welches Licht absorbieren kann.
 
Für ein erfolgreiches und dauerhaftes Ergebnis sind mehrere auf einander folgende Behandlungen erforderlich, da Haare in unterschiedlichen Zyklen wachsen und nur etwa 15 bis 25% der Haare innerhalb eines Zyklus wachsen. Die übrigen Haarfollikel befinden sich in einer Ruhephase unter der Haut und sind somit erst in einer späteren Behandlung dauerhaft entfernbar. Folgebehandlungen sollten daher im Abstand von etwa 4 bis 6 Wochen (Kopfbereich) bzw. mindestens 6 bis etwa 12 Wochen (am Körper) vereinbart werden. Längere Intervalle oder Pausen (z.B. Urlaubszeiten) haben keinen negativen Einfluss auf die Ergebnisse.